Mobile Media

Was guckst du? Videos, was sonst?

Anja Novak 10.01.2018 10:53

Video war generell ein großes Thema im Marketing 2017. Wir schauen in einem 2teiligen Blogpost, was das Thema Video & Mobile für Marken in 2018 bringt.

Den Start machen wir mit den beiden Riesen in diesem Bereich – Facebook und Google.

Das müssen sie zu Mobile Video für 2018 wissen

Facebook vs. Youtube

Als eine Plattform, die Videos ernster nimmt als andere Inhaltsformate, möchte Facebook nun die größte Video-Sharing-Plattform werden, indem es mit seiner jüngsten Einführung, Facebook Watch, gegen Youtube antritt.

Facebook erzielt täglich mehr als 8 Milliarden Videoaufrufe und Facebook Watch soll dies noch steigern durch personalisierte Empfehlungen von Live-Streams und originären Inhalten. Auf diese Weise können Nutzer neue Sendungen entdecken, die sie mit ihren Freunden genießen können, neue Episoden basierend auf Trends finden und sogar Episoden speichern, um sie später anzusehen.

Live Video wird soziale Feeds dominieren

Social-Media-Plattformen geben Live-Videos mehr Bedeutung und suchen ständig nach Möglichkeiten, die Nutzer- und Publisher-Erfahrung zu verbessern. Berichten zufolge ist 1 von 5 Facebook-Videos live und wird 3-mal länger als normale Videos angesehen.

Diese Zahl wird nur dank der Facebook-Creator-App steigen, die die Art und Weise revolutioniert hat, wie Menschen live streamen.

Und als weiterer Baustein in Facebooks Videostrategie wird Instagram nun die Möglichkeit eröffnen.

Quelle: https://instagram-press.com/blog/2017/10/24/go-live-with-a-friend-2/

Insta-Stories und Snap-Stories bekommen Konkurrenz von Youtube

Ursprünglich von Snapchat eingeführt und von Instagram, Facebook und WhatsApp erfolgreich angepasst, folgen nun auch Youtube und Medium ihrer Plattform und fügen Geschichten hinzu. Reels ist Youtube's eigene Version von Stories und wird exklusiv für YouTuber in einem eigenen Tab in ihrem Channel verfügbar sein. Obwohl Reels von Snapchat-Geschichten inspiriert ist, ist es keine exakte Kopie davon. YouTuber können auf Youtube mehrere Reels erstellen, während dies bei anderen Plattformen nicht der Fall ist. Mehr dazu hier https://youtube-creators.googleblog.com/2017/11/expanding-community-on-youtube.html

Was die Zuschauer angeht ist es nicht ganz so komfortabel wie bei anderen Plattformen, sie müssen weiterhin manuell zum Kanal eines Videokünstlers gehen, um seine Videos zu sehen. Je nachdem, wie sich ein Betrachter mit verschiedenen Reels beschäftigt, erscheinen diese möglicherweise auf der Youtube-Startseite des Zuschauers als Empfehlungen. YouTube testet dieses Feature derzeit in der Betaversion für eine begrenzte Gruppe von Personen.

Damit Mobile Video Advertising zum Erlebnis für ihre Zielgruppe wird, erklären wir in unserem Whitepaper Mobile Video Advertising was wirklich am Smartphone in der Praxis funktioniert und welche Werbelösungen zu hoher Sichtbarkeit führen https://www.iq-mobile.at/whitepaper-mobile-video-advertising/

Wer in sozialen Netzwerken werben möchte, ist gut beraten, die Feinheiten und Spielregeln jeder Plattform zu kennen. Den Start erleichtern wir ihnen mit einem Überblick zu den Grundlagen von Social Advertising https://www.iq-mobile.at/index.php?id=825

IQ MOBILE NEWSLETTER

Bleiben Sie auf dem Laufenden!