Mobile Media

Instagram – bessere Ads und Shoppingfunktion

04.04.2018 08:33

Bereits letzten Sommer haben wir über die Möglichkeit berichtet, direkt auf Instagram zu shoppen und welche Bedeutung Bewegtbild/Video – vor allem auf sozialen Netzwerken – für den Erfolg von Werbekampagnen hat.

Nun ist es Zeit für ein Update und einige Best Practices, wie Unternehmen und Marken auf Instagram erfolgreich sein können.

 

Wie funktioniert Instagram Shopping?

Die „shoppingfähigen“ Beiträge einer Marke auf Instagram sind durch eine kleine Einkaufstasche rechts oben auf den Beiträgen schon in der Übersicht erkennbar. Direkt im Instagram Post kommt noch einmal ein Hinweis „zum Anzeigen der Produkte tippen“. Sobald man darauf tippt, sieht man eine Markierung auf verschiedenen angezeigten Produkten und dazu die jeweiligen Preise. Tippt man auf die Markierung so erhält man eine neue, noch detailliertere Anzeige mit Informationen zum Produkt. Erst wenn man auf den „Jetzt einkaufen“-Link tippt öffnet sich in Instagram ein Fenster und man gelangt direkt zum Produkt im Webshop, wo man den Kauf nun abschließen kann.

Ein Beispiel zum Instagram Shopping könnt Ihr hier ansehen.

Mit über 500 Millionen aktiven täglichen Nutzern ist Instagram mittlerweile ein sehr relevanter Kanal, insbesondere für die Branchen Mode, Schmuck, Beauty, Fitness & Lifestyle, Möbel und Wohnen. "Shopping on Instagram" schließt nun endlich die Lücke zwischen den Fans und der Möglichkeit die Produkte direkt aus Postings heraus zu erwerben. Bei neun oder mehr Shopping-Postings erhalten Unternehmen einen dauerhaften Shop-Tab in ihrem Instagram-Profil, den Kunden anklicken können, um alle Produkte in einem Post anzusehen.

Hier findet ihr noch ein Video zum Thema Instagram Shopping.

 

It´s all about Stories... und Ads

Stories sind eigentlich von Snapchat erfunden worden, Facebook hat dieses Format mittlerweile erfolgreich für Facebook, Instagram und WhatsApp übernommen – siehe Link >>. Mittlerweile hat auch Google für seine AMP-Pages – die perfekten und superschnellen Seiten für mobile Nutzung – das Stories-Format eingeführt. Insofern war es absehbar, dass nun vermehrt neue Ad-Formate auch in die Stories einziehen werden.

 

Instagram Stories sind ein sehr beliebtes, kreatives Format für die Nutzer ihre Erlebnisse mit ihren Freunden bzw. Fans zu teilen. Bisher konnten Werbetreibende in Stories ein Segment (Episode/ Content Piece) für Ads verwenden. Nun hat Instagram die Möglichkeit erweitert und lässt Nutzer auch bei Ads in Stories durch einzelne Episoden tippen beziehungsweise zwischen diesen hin- und herwechseln können. Insgesamt gibt es drei neue Möglichkeiten für Werbetreibende

  • Storytelling: Mehrere, kurz aufeinanderfolgende „Episoden“, die so eine Geschichte erzählen.
  • Multimediale Stories: In diesen können Fotos und Videos zusammen in Story Ads umgesetzt werden
  • Themengruppierung: Mehrere Inhalte präsentieren, die thematisch zusammenpassen 

 

 

Bottega Veneta Stories Ad

Ein weiteres Beispiel von GAP findet Ihr hier >>

Mehr Information zu Instagram Ads findet Ihr hier >> 

 

Unser IQ mobile Fazit

Instagram ist zwar noch deutlich kleiner als Facebook, in einigen Branchen wie Mode, Schmuck, Beauty, Fitness & Lifestyle, Möbel und Wohnen allerdings heute schon relevant. Werbeformate als Teil des Contents haben sich in Social Media grundsätzlich bewährt. Wie die Akzeptanz innerhalb der Stories der User sein wird, werden wir noch genau analysieren. In jedem Fall ist es für Marken ein Vorteil, dass es mehr Alternativen zu Facebook gibt und die Möglichkeiten des Werbens und des Kaufs deutlich verbessert werden. Mehr zum Thema „Social Media Advertising“ findet Ihr in unserem Whitepaper >>

IQ MOBILE NEWSLETTER

Bleiben Sie auf dem Laufenden!